Prof. Rainer Dziewas ist erster Vorsitzender der Deutschen interdisziplinären Gesellschaft für Dysphagie e. V. (DGD)

© DGD

Prof. Rainer Dziewas, Osnabrück, wurde Mitte März auf der Jahrestagung der DGD zum ersten Vorsitzenden der interdisziplinären Fachgesellschaft gewählt.

Die Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Dysphagie wurde 2008 als kollegiales und berufsgruppenübergreifendes Kommunikationsforum gegründet, das sich mit allen Fragen zum Thema Diagnostik und Behandlung von Schluckstörungen beschäftigt. Sie fördert den Austausch zwischen Therapeuten, ärztlichen und nicht-ärztlichen Spezialisten sowie Forschern aus unterschiedlichsten Fachbereichen der Dysphagie. Dieser interprofessionelle Austausch von Logopäden, Ärzten, Schlucktherapeuten und anderen Experten ermöglicht den neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen einen raschen Weg in die praktische Anwendung.

Nach der Berufsgruppe der Logopädinnen und Logopäden und der Sprachtherapeutinnen und -therapeuten stellt die Neurologie aktuell die zweitgrößte Fraktion in dieser noch jungen Fachgesellschaft dar.


Foto: Der neue Vorstand der DGD, v.l.n.r. Prof. Hans Allescher (Kongresspräsident der DGD 2022), Christian Ledl (2. Vorsitzender), PD Dr. Simone Graf (Schatzmeisterin), Prof. Dr. Rainer Dziewas (1. Vorsitzender), Prof. Dr. Karl Hörmann (ehemaliger 1. Vorsitzender), Dr. Ulrike Frank (Sekretärin).

Nach oben springen