DGN ist an der vom G-BA finanzierten Erprobungsstudie zur Evaluation der Amyloid-PET bei Demenz beteiligt

© iStock / Artur Plawgo

Die vom G-BA beauftragte Erprobungsstudie soll die Frage beantworten, ob die Ergebnisse einer Amyloid-PET-Untersuchung bei Patientinnen und Patienten mit einer Demenz unklarer Ätiologie zu Änderungen bei der Diagnosestellung und im therapeutischen Management führen kann und ob damit Vorteile im Sinne eines günstigeren Krankheitsverlaufs und der Verbesserung der Lebensqualität verbunden sind. Über ein europaweites Vergabeverfahren hat der G-BA das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE) mit der Durchführung dieser Erprobungsstudie beauftragt. Einer der Unterauftragnehmer des DZNE für die Studiendurchführung ist die DGN.

Univ.-Prof. Dr. Özgür Onur vom Universitätsklinikum Köln (AöR), der die DGN im Studienboard vertritt, freut sich über diesen Erfolg: „Die Studie untersucht eine wichtige, praxisrelevante Fragestellung – und die deutsche Neurologie wird dabei eine herausragende Rolle spielen, das werte ich als klares Signal für ihre Exzellenz und Forschungsstärke.“

Nach oben springen