Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Projekt zur Migräneforschung

©iStock/damircudic

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert ein von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen koordiniertes Forschungsprojekt zur Migräne mit 2,4 Mio. Euro.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Projektleiter Prof. Dr. Hans-Christoph Diener und Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel vom Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen haben sich zum Ziel gesetzt, den Übergang von einer episodischen zu einer chronischen Migräne zu verhindern. An der auf drei Jahre angelegten Studie nehmen deutschlandweit 30 Kopfschmerzzentren und spezialisierte neurologische Praxen teil. Die teilnehmenden Patientinnen und Patienten erfassen in einer speziellen Migräne-App, wann ihre Kopfschmerzen auftreten und wie sie diese behandeln.

Mehr erfahren

Nach oben springen