Weniger schwere COVID-19-Verläufe bei bestimmter Mutation von SARS-CoV-2

Bild: (c) iStock/koto_feja

Seit 2002 ist bekannt, dass bei SARS-Co-Viren die ORF („open reading frame“)-8-Region ein Mutations-Hotspot ist. Damals fand man bei ORF-8-Deletion in vitro eine verminderte Virusreplikation, die klinische Bedeutung für das Patientenoutcome wurde nicht geklärt. Bei SARS-CoV-2 wurden Deletionen in ORF-8 inzwischen bei einem Infektions-Cluster in Singapur und anderen Ländern entdeckt. Nun wurde die klinische Bedeutung dieser Deletion untersucht.

In der Studie wurden retrospektiv COVID-19-Patienten aus der PROTECT-Studie, einer prospektiven Studienkohorte aus sieben Kliniken in Singapur, ermittelt, die eine Δ382-SARS-CoV-2-Variante (382-Nucleotid Deletion in ORF-8) aufwiesen. Anhand elektronischer Krankenakten wurden Daten zu klinischen, paraklinischen und bildgebenden Befunden analysiert und mit SARS-CoV-2-Wild-Typ-Infektionen verglichen. Eingeschlossen wurden 131 PCR-positive COVID-19-Patienten, die auf eine Δ382-Deletion gescreent worden waren. 92/131 (70%) hatten eine SARS-CoV-2-Infektion mit dem Wild-Typ, 29/131 (22%) mit der Δ382-Variante und 10/131 (8%) eine Mischinfektion beider Virustypen. Zwar ging auch die Δ382-Variante mit klinisch signifikanten Krankheitsbildern (einschließlich Pneumonie) einher, jedoch hatte keiner dieser Patienten eine Hypoxie mit Sauerstoffbedürftigkeit als Marker einer schweren Infektion (primärer Endpunkt) – gegenüber 26/92 (28%) der Patienten mit Wild-Typ-Infektion. Nach Adjustierung von Alter und Komorbiditäten errechnete sich ein signifikant geringeres pulmonales Risiko für die Δ382-Variante (OR 0,07). Diese Patienten hatten auch niedrigere Konzentrationen proinflammatorischer Zytokine. Anders als in früheren Studien entsprach die in-Vitro-Replikation der Δ382-Variante derjenigen des Wild-Typs (konsistent zur jeweiligen Viruslast der Patienten).

In der Schlussfolgerung schlagen die Autoren ORF-8 als mögliches Ziel therapeutischer Interventionen vor sowie für die Entwicklung kontrollierter COVID-19-Modelle.

Young BE, Fong SW, Chan YH et al. Effects of a major deletion in the SARS-CoV-2 genome on the severity of infection and the inflammatory response: an observational cohort study. Lancet 2020; 396: 603–11

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31757-8/fulltext