Therapie-Update: Was hilft bei COVID-19-Erkrankung – und wie lassen sich schwere Verläufe vermeiden?

© iStock/sudok1

Kombinationstherapien mit Remdesivir zeigten gegenüber der alleinigen Gabe dieser Substanz keinen Vorteil. Auch Interleukin-(IL-)1- oder IL-6-Antikörper konnten bei COVID-19-Patientinnen und -Patienten mit respiratorischem Versagen die Zeitdauer bis zur Genesung nicht verkürzen. Leider zeigten auch intravenöse Immunglobuline (IVIG) bei beatmungspflichtigen Betroffenen keinen Therapievorteil. Angesichts des Mangels an effektiven Therapien ist neben der Impfung die frühe Antikörpergabe bei Hochrisikopatientinnen/-patienten wichtig. Mögliche positive Effekte wurden auch für das Antidepressivum Fluvoxamin gezeigt.

Eine Mitte Oktober publizierte Studie [1] verglich bei 969 stationär behandelten COVID-19-Patientinnen und -Patienten mit Infektionen des respiratorischen Trakts (definiert durch radiographische Infiltrate in der Bildgebung oder einer Sauerstoffsättigung von <94% oder Sauerstoffpflichtigkeit) die Monotherapie mit Remdesivir mit der Kombination von Remdesivir plus Interferon beta-1a. Primärer Endpunkt war die Zeitdauer bis zur Genesung. Im Ergebnis zeigte sich, dass die Kombinationstherapie der Monotherapie nicht überlegen war. Bei Betroffenen, die zum Studieneinschluss eine High-Flow-Sauerstofftherapie benötigten, kam es unter Hinzunahme des Interferons sogar zu einem schlechteren Outcome.

Eine weitere randomisierte Studie [2] untersuchte im 2:1-Design die Kombination Tocilizumab plus Remdesivir bei hospitalisierten Patientinnen und Patienten mit schwerer COVID-19-assoziierter Pneumonie. Die Verumgruppe erhielt 8 mg/kg Tocilizumab plus Remdesivir (bis zu 10 Tagen). Primärer Endpunkt war die Zeit zwischen Studieneinschluss und Entlassung. Die Kombinationstherapie zeigte diesbezüglich keinen Vorteil.

Auch eine Mitte November publizierte Therapiestudie zu i.v.-Immunglobulinen (IVIG) [3] enttäuschte. Untersucht wurde der Einsatz von IVIG bei beatmungspflichtigen COVID-19-Patientinnen und -Patienten. Zwischen April und Oktober 2020 waren 146 Studienteilnehmende aus 43 Zentren in Frankreich eingeschlossen worden und hatten entweder IVIG (2g/kg über vier Tage) oder Placebo erhalten. Primärer Endpunkt war die Anzahl beatmungsfreier Tage bis zum Tag 28. Die Therapie zeigte keinen Vorteil, war aber mit mehr Nebenwirkungen assoziiert.

Ebenso konnte eine Studie aus den Niederlanden [4] keinen Nutzen des Einsatzes von Anti-Interleukin-Antikörpern bei COVID-19-Patientinnen und -Patienten mit respiratorischem Versagen (und geringem SOFA-Score sowie geringem Mortalitätsrisiko) zeigen. Untersucht wurde die IL-1-Blockade vs. keine IL-1-Blockade und die IL-6-Blockade vs. keine IL-6-Blockade. Primärer Endpunkt war die Zeitdauer bis zur klinischen Verbesserung, im Ergebnis zeigte sich kein statistischer Unterschied zwischen den Gruppen.

Eine aktuelle Observationsstudie [5] verglich bei 1.179 COVID-19-Patientinnen und -Patienten, von denen 46% einen BMI von über 30 aufwiesen, Betroffene, die vor Hospitalisierung eine Statintherapie erhalten hatten, mit denen, deren Blutfettwerte nicht medikamentös gesenkt worden waren. Bei Betroffenen im Alter über 65 Jahren bestand eine Assoziation zwischen Statingabe und reduzierter 28-Tage-Sterblichkeit. Die Ergebnisse müssen nun prospektiv randomisiert überprüft werden.

Therapien, um schweren Verläufe vorzubeugen

Eine Ende Oktober im NEJM veröffentlichte Studie [6] zeigte, dass die frühzeitige Therapie mit dem Antikörper Sotrovimab bei Hochrisikopatientinnen und -patienten mit milder bis moderater COVID-19-Erkrankung das Risiko für schwere Krankheitsverläufe reduzierte. Der primäre Endpunkt der Studie, in die insgesamt 583 Betroffene eingeschlossen wurden, waren Hospitalisierung (über 24 h) oder Tod innerhalb von 29 Tagen nach Randomisierung. Drei Patientinnen/Patienten der Verumgruppe (1%) mussten stationär aufgenommen werden oder verstarben, in der Placebogruppe waren es 21 (7%).

In einer brasilianischen Studie [7] wurde gezeigt, dass womöglich auch das Antidepressivum Fluvoxamin einen schützenden Effekt gegen schwere COVID-19-Verläufe bei Hochrisikokonstellation hat. 741 Studienteilnehmende hatten Fluvoxamin (2x täglich 100 mg über zehn Tage) und 756 ein Placebo erhalten, das Durchschnittsalter betrug 50 Jahre, 58% waren weiblich. Hospitalisierungen waren in der Verumgruppe seltener (11% vs. 16%), das relative Risiko für Hospitalisierungen wurde durch die Therapie um 32% gesenkt [RR: 0,68; 95%].

[1] Kalil AC, Mehta AK, Patterson TF et al. Efficacy of interferon beta-1a plus remdesivir compared with remdesivir alone in hospitalised adults with COVID-19: a double-bind, randomised, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet Respir Med 2021 Oct 18; 9 (12): 1365-1376

https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00384-2/fulltext

[2] Rosas IO, Diaz G, Gottlieb RL et al. Tocilizumab and remdesivir in hospitalized patients with severe COVID-19 pneumonia: a randomized clinical trial. Intensive Care Med 2021 Nov; 47 (11): 1258-1270

https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00134-021-06507-x

[3] Mazeraud A, Jamme M, Mancusi RL et al. Intravenous immunoglobulins in patients with COVID-19-associated moderate-to-severe acute respiratory distress syndrome (ICAR): multicentre, double-blind, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet Respir Med 2021. Published Online November 11, 2021

https://www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S2213-2600%2821%2900440-9

[4] Declercq J, Van Damme KFA, De Leeuw E et al. Effect of anti-interleukin drugs in patients with COVID-19 and signs of cytokine release syndrome (COV-AID): a factorial, randomised, controlled trial. Lancet Respir Med 2021 Oct 29; 9 (12): 1427-1438

https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00377-5/fulltext

[5] Meme ZM, Lee JJ, Foulkes AS et al. Association of Statins and 28-Day Mortality Rates in Patients Hospitalized With Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 Infection. The Journal of Infectious Diseases. Published: 19 October 2021. https://academic.oup.com/jid/advance-article/doi/10.1093/infdis/jiab539/6402971

 [6] Gupta A, Gonzalez-Rojas Y, Juarez E et al. Early Treatment for Covid-19 with SARS-CoV-2 Neutralizing Antibody Sotrovimab. N Engl J Med 2021 Nov 18; 385 (21): 1941-1950

https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMoa2107934?url_ver=Z39.88-2003&rfr_id=ori:rid:crossref.org&rfr_dat=cr_pub%20%200pubmed

[7] Reis G, dos Santos Moreira-Silva EA, Medeiros Silva DC et al. Effect of early treatment with fluvoxamine on risk of emergency care and hospitalisation among patients with COVID-19: the TOGETHER randomised, platform clinical trial. Lancet Glob Health 2021, Published Online October 27, 202

https://www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S2214-109X%2821%2900448-4

Nach oben springen