Therapie-Update: Tocilizumab konnte das Risiko für Beatmungspflichtigkeit nicht reduzieren – ist Aspirin eine Option?

© iStock/sd619

Eine im NEJM publizierte prospektive randomisierte Studie zu Tocilizumab enttäuschte: der monoklonale IL-6-Antikörper konnte das Risiko einer invasiven Beatmung und die Mortalität nicht senken, worauf zuvor Beobachtungsstudien gedeutet hatten. Eine Beobachtungsstudie berichtete über einen positiven Effekt der Einnahme von Aspirin im Hinblick auf das Risiko einer invasiven mechanischen Beatmung. Ob diese Ergebnisse einer prospektiven randomisierten Überprüfung standhalten, muss sich zeigen.

Mehrere Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass der monoklonale IL-6-Antikörper Tocilizumab das Risiko der invasiven Beatmung und Mortalität senken kann, wir berichteten. Diese Ergebnisse widerlegt nun eine aktuell im „The New England Journal of Medicine“ publizierte, randomisierte, kontrollierte Studie [1] mit 243 COVID-19-Patienten. Die Patienten wurden 2:1 randomisiert und erhielten zusätzlich zur Standardtherapie entweder die einmalige Gabe von Tocilizumab (8 mg pro Kilogramm Körpergewicht) oder Placebo. Im Ergebnis zeigte sich, dass die Patienten im Hinblick auf Mortalität und Notwendigkeit einer Intubation nicht von der Therapie profitierten, der Anteil der sauerstoffpflichtigen Patienten war in der Verumgruppe sogar etwas höher (24,6% vs. 21,2%).

Eine Beobachtungsstudie aus den USA [2] gibt Hoffnung, dass Aspirin das Risiko für eine invasive mechanische Beatmung senken könnte. 412 COVID-19-Patienten wurden in die Studie eingeschlossen, von denen 98 Patienten (23,7%) innerhalb von 24 Stunden nach stationärer Aufnahme Aspirin erhalten hatte. Wie sich zeigte, war die Rate der Beatmungspflichtigkeit in der Aspirin-Gruppe geringer als in der Gruppe, die kein Aspirin erhalten hatte (35,7% vs. 48,4%, p=0.03). Auch die Zahl der Patienten, die auf eine Intensivstation verlegt werden mussten, war in der Gruppe, die mit Aspirin behandelt worden war, geringer (38,8% vs. 48,4%). Hinsichtlich der Krankenhausmortalität gab es keinen Unterschied zwischen den Gruppen, ebenso wenig im Hinblick auf Nebenwirkungen wie größere Blutungen.

Diese Daten sollten allerdings nur vorsichtig interpretiert werden, da die prospektive randomisierte Überprüfung vielversprechender Daten aus Observationsstudien auch negativ ausfallen kann, wie die oben skizzierte Studie zu Tocilizumab zeigt.

[1] Stone JH, Frigault MJ, Serling-Boyd NJ et al. Efficacy of Tocilizumab in Patients Hospitalized with Covid-19. NEJM. October 21, 2020.

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2028836

[2] Chow JH, Khanna AK, Kethireddy S et al. Aspirin Use is Associated with Decreased Mechanical Ventilation, ICU Admission, and In-Hospital Mortality in Hospitalized Patients with COVID-19. Anesthesia & Analgesia: October 21, 2020.

https://journals.lww.com/anesthesia-analgesia/Abstract/9000/Aspirin_Use_is_Associated_with_Decreased.95423.aspx