Serumeisen als Biomarker des ARDS-Schweregrades bei COVID-19

(c) iStock/PeopleImages

Entzündungserkrankungen gehen oft mit erniedrigten Eisenspiegeln einher, was eine Hypoxämie verstärken und die Immunabwehr verschlechtern kann. Diese Studie an einer Klinik in Oxford untersuchte erstmals den Eisenhaushalt kritisch kranker COVID-19-Patienten. Die Patienten wurden retrospektiv nach dem Schweregrad des ARDS bzw. dem Oxygenierungsindex eingeteilt (PaO2/FiO2-Ratio über oder unter 100 mm Hg, gemessen zum Zeitpunkt der Aufnahme auf die Intensivstation). Die zwei Gruppen wurden dann hinsichtlich verschiedener Parameter verglichen.

57% der Patienten waren männlich, das mediane Alter betrug 57 Jahre (IQR 52–64). Die Patienten der Gruppe 1 waren alle beatmungspflichtig (PaO2/FiO2-Ratio <100 mm Hg), Gruppe 2 hatte eine PaO2/FiO2-Ratio von 100-300 mm Hg. Die Schwerstkranken (Gruppe 1) hatte mit median 2,3 μmol/l (IQR 2,2-2,5) signifikant niedrigere Eisenspiegel als Gruppe 2 mit 4,3 μmol/l (IQR 3,3-5,2; p<0,001). Auch die mittlere Lymphozytenzahl war mit 0,5 vs. 0,87 ×109/l (bzw. 500 vs. 870/µl) signifikant niedriger (p=0,0152). Transferrinsättigung und Ferritin unterschieden sich dagegen nicht signifikant. Die Eisenspiegel korrelierten mit dem Schweregrad der Hypoxämie; der optimale Youden-Index zur Differenzierung zwischen schwerer und weniger schwerer Hypoxämie lag bei einer Eisenkonzentration von 2,9 μmol/l (Sensitivität 0,9; Spezifität 1,0). Der Eisenspiegel war signifikant mit der Lymphozytenzahl und dem Oxygenierungsindex assoziiert.

Die Autoren werten den Eisenspiegel als Biomarker des Schweregrads einer SARS-CoV-2-Infektion – aber auch als möglichen therapeutischen Zielparameter. Ursache des erniedrigten Eisenspiegels könne mindestens zum Teil ein inflammationsbedingter Hepcidin-Anstieg sein. Antiinflammatorische Medikamente wie IL-6-Inhibitoren (Tocilizumab), die den Zytokinsturm bremsen, könnten auch die Hepcidin-Produktion reduzieren, wodurch die Eisenkonzentration dann ansteigen würde. Auch Hepcidin-Antagonisten oder HIF-Inhibitoren könnten dabei hilfreich sein.

Shah A, Frost JN, Aaron L et al. Systemic hypoferremia and severity of hypoxemic respiratory failure in COVID-19. Crit Care 2020; 24: 320 Published online 2020 Jun 9. doi: 10.1186/s13054-020-03051-w

https://www.springermedizin.de/covid-19/systemic-hypoferremia-and-severity-of-hypoxemic-respiratory-fail/18066264?fulltextView=true