Schlaganfallversorgung während der SARS-CoV-2-Pandemie

(c) iStock/andresr

In einer aktuellen Arbeit [1] haben Schlaganfallexperten aus Frankreich, Italien und Deutschland ihre Erfahrungen zur Schlaganfallversorgung während der SARS-CoV-2-Pandemie zusammengetragen. SARS-CoV-2 führte in Italien und Frankreich dazu, dass die Versorgung von Schlaganfallpatienten nicht flächendeckend erfolgte, sondern nur in einigen Zentren. In Deutschland konnte dank des relativ milden Verlaufs der Pandemie die Schlaganfallversorgung in den Stroke Units aufrechterhalten werden. Dennoch befürchten auch deutsche Schlaganfallexperten negative Auswirkungen durch die Pandemie.

In einigen Regionen Frankreichs und Italien wurde die Versorgung von akuten Schlaganfällen nur noch in wenigen Zentren geleistet, weil viele Stroke Units zu COVID-19-Stationen umgewandelt worden waren. Das führte bei vielen Patienten zu einem verspäteten Therapiebeginn, da die Anfahrtswege länger wurden. Deutschland ist bislang von einer großen Pandemiewelle verschont geblieben, so dass die Strukturen der Schlaganfallversorgung weitgehend aufrechterhalten wurden und jeder Patient schnellstmöglich versorgt werden konnte.

Dennoch wurde ein anderes Problem auch in Deutschland wie in Frankreich und Italien evident, und zwar, dass die Zahl der Patienten, die mit einem TIA oder leichten Schlaganfall vorstellig wurden, während der Pandemie deutlich zurückgegangen war. Es ist zu befürchten, dass sich im Verlauf die Rate an Folgeschlaganfällen und Spätkomplikationen deutlich erhöhen wird. Darauf wies bereits Ende April eine Stellungnahme der Kommission Zerebrovaskuläre Erkrankungen hin.

Die Autoren des Artikels weisen darauf hin, dass diese zwei Faktoren die Schlaganfallstatistik deutlich verändern könnten und sich womöglich negativ auf das Bemühen, die Mortalität nach Schlaganfall weiter zu senken, auswirken. Im Hinblick auf eine mögliche zweite Welle der Pandemie sollten Strategien überlegt werden, um die Versorgung akuter Schlaganfälle überall zu gewährleisten und um sicherzustellen, dass sich Patienten mit Schlaganfallsymptomen unverzüglich zur Behandlung vorstellen.

Anna Bersano et al. Stroke care during the Covid‐19 pandemic: Experience from three large European countries. European Journal of Neurology. 3 June 2020. https://doi.org/10.1111/ene.14375