Rolle von Faktor V bei der COVID-19-assoziierten Koagulopathie

Bild: (c) iStock/rclassenlayouts

Die Pathomechanismen derCOVID-19-assoziierten Koagulopathie sind nicht vollständig geklärt. In einer Studie amMassachusetts General Hospital in Boston wurde in einer Kohorte von 102 konsekutiven COVID-19-Patienten die Aktivität der Gerinnungsfaktoren V, VIII, X, Fibrinogen und D-Dimer gemessen. Als Kontrollen dienten SARS-CoV-2-negative Patienten (n=17) und pre-pandemische Patienten (n=260-478).

Von den COVID-19-Patienten waren 92% beatmungspflichtig, Gerinnungskomplikationen waren häufig (Katheterverschlüsse in 47%, tiefe Venenthrombosen oder Lungenembolien bei 23%), die Mortalität mit 22% hoch. Von allen analysierten Laborparametern war die Faktor-V-Aktivität bei COVID-19- gegenüber SARS-CoV-2-negativen Patienten am stärksten erhöht (median 150 IU/dl versus 105 IU/dl; p<0,00001). COVID-19-Patienten mit einer Faktor-V-Aktivität >150 IU/dl hatten signifikant häufiger Thrombosen und Lungenembolien (33%; 16/49) als bei einer Faktor-V-Aktivität ≤150 IU/dl (13%; 7/53; p=0,03). Interessanterweise war die Faktor-V-Aktivität mit der Viruslast assoziiert – und zwar geschlechtsabhängig: Männliche COVID-19-Patienten wiesen zwischen dem Ct-Wert und der Faktor-V-Aktivität eine schwache negative Korrelation auf, also höhere Faktor-V-Aktivität – niedriger Ct-Wert bzw. höhere Viruslast (ein niedriger Ct-Wert bedeutet nur wenige PCR-Zyklen bis zum Virusnachweis). Bei Frauen zeigte sich ein umgekehrter Trend, eine schwache Korrelation von höheren Faktor-V-Aktivität bei niedriger Viruslast. Die biologische Interaktion zwischen Geschlecht, SARS-CoV-2 und Gerinnungssystem scheint also sehr komplex zu sein, so die Autoren, viele offene Fragen blieben dabei noch zu klären. In der Studie war ein im Verlauf auftretender Faktor-V-Abfall mit der Progression in Richtung disseminierter Intravasaler Koagulation (DIC) assoziiert. Der bislang wenig beachtete Faktor-V könnte sich nach diesen Ergebnissen möglicherweise als Biomarker zum Monitoring bei schwerkranken COVID-19-Patienten eignen, schlussfolgern die Autoren.

Stefely JA, Christensen BB, Gogakos T et al. Marked factor V activity elevation in severe COVID-19 is associated with venous thromboembolism. Am J Hematol 2020 Aug 24. doi: 10.1002/ajh.25979. Online ahead of print.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ajh.25979