Pulsoxymetrie zu Hause ohne Zusatznutzen

© iStock/undefined

In den USA gibt es viele Programme, um Menschen mit COVID-19 zu Hause telemedizinisch zu überwachen. Einer Untersuchung der Universität von Pennsylvania in Philadelphia [1] bei fast 2.100 Betroffenen zufolge bringt die Hinzunahme einer häuslichen Pulsoxymetrie zu einer regelmäßigen Abfrage von Atembeschwerden keinen Zusatznutzen.

Berichte über stumme Hypoxien bei COVID-19 haben die Frage aufgeworfen, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn ambulant betreute SARS-CoV-2-Infizierte ihre Sauerstoffsättigung zu Hause selbst messen. In einer randomisierten Studie [1] haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den USA deshalb Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihres ambulanten zweiwöchigen COVID-19-Überwachungsprogramms COVID Watch im Zeitraum 29.11.2020 bis 5.2.2021 entweder der Standardüberwachung allein zugeteilt oder sie zusätzlich mit einem Pulsoxymeter ausgestattet (1:1-Randomisierung). COVID Watch gehört bei den sechs beteiligten Kliniken mit über 500 Praxen im regionalen Gesundheitssystem zur Routineversorgung. Eingeschlossen werden alle dort Versicherten mit positivem SARS-CoV-2-Test beziehungsweise COVID-19-Diagnose. Zweimal täglich erhalten sie automatisiert Textnachrichten mit Fragen zu Atemnot. Je nach Antwort werden sie dann bei Bedarf von Krankenschwestern zurückgerufen.

Primärer Endpunkt der Vergleichsstudie war die Zahl der Tage, die die Patienten und Patientinnen innerhalb von 30 Tagen außerhalb einer Klinik überlebten. Dies wurde nur für die Testpositiven – 606 von 1.041 in der Gruppe mit dem Standardprogramm und 611 von 1.056 in der Gruppe mit zusätzlicher Pulsoxymetrie – ausgewertet. Zusätzlich wurden Angstniveau, die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen und Tod bis Tag 30 erhoben.

In der Gruppe mit eigenständiger Messung der Sauerstoffsättigung lag die Antwortrate auf Pulsoxymetrie-Abfragen bei 69,4±32,8%, fast 78% reichten zumindest einen Messwert ein. Beim Vergleich der beiden Gruppen mit durch einen Test bestätigter SARS-CoV-2-Infektion ergab sich kein Unterschied bezüglich der überlebten Tage ohne Krankenhauseinweisung. Bei den allein nach Standard Überwachten waren dies 29,5 Tage und bei zusätzlicher Pulsoxymetrie 29,4 Tage. Im Mittel ergaben sich in den Gruppen 2,4±3,3 und 3,3±4,2 Telefonkontakte mit den Versorgern.

[1] Lee KC, Morgan AU, Chaiyachati KH et al. Pulse Oximetry for Monitoring Patients with Covid-19 at Home - A Pragmatic, Randomized Trial. N Engl J Med. 2022

https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMc2201541?url_ver=Z39.88-2003&rfr_id=ori:rid:crossref.org&rfr_dat=cr_pub%20%200pubmed

Nach oben springen