‚Neuro-COVID‘ – abgeschwächte antivirale Immunantwort im Liquor

©iStock/kzenon

Einige COVID-19-Patientinnen und -Patienten entwickeln neurologische Begleit- und Folgeerkrankungen, die unter dem Begriff ‚Neuro-COVID‘ zusammengefasst werden. Eine Studiengruppe der Universitäten Münster und Duisburg-Essen analysierte das Nervenwasser von ‚Neuro-COVID‘-Patientinnen und -Patienten und kam zu einer aufschlussreichen Erkenntnis: Die Betroffenen wiesen auf zellulärer Ebene Zeichen einer verminderten Immunantwort im Nervensystem auf SARS-CoV-2 auf.

Warum entwickeln einige Patientinnen und Patienten neurologische Symptome, andere hingegen nicht? Eine mögliche Erklärung lieferte nun ein neurologisches Kooperationsprojekt der Universitäten Münster und Duisburg-Essen. In ihrer im Journal „Immunity“ publizierten Arbeit [1] beschreibt die Arbeitsgruppe ein spezifisches Immunzellprofil im Liquor von ‚Neuro-COVID‘-Patienten. Diese Veränderungen wurden hingegen nicht bei Patienten mit viralen Enzephalitiden gesehen. Nur bei Neuro-COVID-Patienten fanden sich vermehrt erschöpfte T-Zellen und dedifferenzierte Monozyten. Beide Zelltypen spielen bei der Immunabwehr eine wichtige Rolle. Darüber hinaus war auch die Interferonantwort schwächer als bei Patienten mit viraler Enzephalitis. Bei Patientinnen und Patienten mit schweren ‚Neuro-COVID‘-Verläufen war dieser Effekt sogar deutlich ausgeprägter als bei jenen mit milderen Symptomen.

Zusammenfassend deutet das auf eine verminderte Immunantwort im Nervensystem auf SARS-CoV-2 hin. Die Autoren stellen die Hypothese auf, dass neurologische Symptome und Folgeerkrankungen somit keine Sekundäreffekte der schweren pulmonalen Erkrankung COVID-19, sondern eine eigenständige Entität darstellen könnten.

[1] Heming M et al. Neurological Manifestations of COVID-19 Feature TCell Exhaustion and Dedifferentiated Monocytes in Cerebrospinal Fluid. Immunity. December 22, 2020.

https://www.cell.com/immunity/fulltext/S1074-7613(20)30539-2?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com%2Fretrieve%2Fpii%2FS1074761320305392%3Fshowall%3Dtrue