Neues zur Therapie bei schweren COVID-19-Verläufen

© iStock/Teka77

Tocilizumab kann zu infektiösen Komplikationen führen, eine aktuelle Studie stellt die Sicherheit des monoklonalen IL-6-Antikörpers in Frage. Die Zahl der Infektionen in Folge der Therapie war fast dreimal so hoch wie in der Kontrollgruppe, auch die Mortalitätsrate war in der Verumgruppe erhöht. Eine kleine Fall-Kontroll-Studie aus den Niederlanden [2] gab hingegen positive Signale für den Einsatz des Kinin-B2-Rezeptorantagonisten Icatibant.

Ende Juni zeigten zwei Studien Vorteile durch die Behandlung mit dem monoklonalen IL-6-Antikörper Tocilizumab bei Patienten mit schweren COVID-19-Verläufen (wir berichteten). Die Therapie senkte das Risiko der invasiven Beatmung sowie das Mortalitätsrisiko.

Eine aktuelle Studie [1] mahnt nun aber zur Vorsicht: Die Studie verglich zwei Gruppen mit jeweils 74 schwer erkrankten COVID-19-Patienten. Die Mehrzahl der Patienten der Verumgruppe (89%) hatte lediglich eine Gabe Tocilizumab (400 mg i.v.) erhalten. Wie sich zeigte, kam es in dieser Gruppe zu signifikant mehr Infektionen, meistens zu bakteriellen Infektionen, allen voran Pneumonien (23% vs. 8%); auch die Mortalitätsrate war in der Verumgruppe höher (39% vs. 23%).

Eine kleine Fall-Kontroll-Studie aus den Niederlanden [2] gab positive Signale für den Einsatz des Kinin-B2-Rezeptorantagonisten Icatibant. 44% der Patienten waren binnen 10-35 Stunden nach Gabe der Therapie nicht mehr sauerstoffpflichtig und die Sauerstoffgabe konnte bei 89% der Patienten um 3 L/Min reduziert werden. Einschränkend muss jedoch angemerkt werden, dass lediglich 9 Patienten im Therapiearm gewesen waren, das Ergebnis also erst in größeren Studien überprüft werden muss.

[1] Natasha N. Pettit, Cynthia T. Nguyen, Gökhan M Mutlu et al. Late Onset Infectious Complications and Safety of Tocilizumab in the Management of COVID‐19. Journal of medical Virology. 13 August 2020.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/jmv.26429

[2] Frank L. van de Veerdonk et al. Outcomes Associated With Kinin B2 Receptor Antagonist for Treatment of COVID-19. JAMA. 13 August 2020

https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2769237