Hohe tPA-Werte bei COVID-19 korrelieren mit Mortalität

©iStock/Elkhophoto

Weil COVID-19-Patienten nicht nur ein erhöhtes Risiko für thrombembolische Komplikationen haben, sondern auch vermehrt Blutungen erleiden, haben US-Wissenschaftler Marker der Fibrinolyse-Homöostase bei COVID-19-Patienten untersucht [1]. Dabei fanden sie bei einigen Betroffenen Hinweise auf eine Hyperfibrinolyse.  Hohe Plasmaspiegel von tPA („tissue plasminogen activator“) könnten ein Biomarker für einen ungünstigen Krankheitsverlauf sein.

Die Forscher von der University of Michigan in Ann Arbor bestimmten tPA und Plasminogen-Aktivator-Inhibitor-1 (PAI-1) im Plasma von 118 hospitalisierten COVID-19-Patienten und 30 gesunden Kontrollen und veranlassten spontane Lyse-Tests in vitro [1].

Dabei fanden sie deutlich erhöhte Werte bei COVID-19-Patienten: Der mittlere Spiegel für PAI-1 betrug bei ihnen 75±46 gegenüber 40±42ng/ml bei den Kontrollen, und tPA lag bei 78±68 vs. 2,4±2,6ng/ml. Beide korrelierten stark mit der Neutrophilenzahl und Calprotectin als Marker der Neutrophilenaktivität, und hohe Werte gingen mit einem schlechteren respiratorischen Status und schlechterem klinischen Outcome einher. Während vor allem hohe PAI-1 und D-Dimere mit einer schlechteren Oxygenierung assoziiert waren, war tPA der beste Prädiktor für die Mortalität.

In 10 Proben mit tPA-Spiegeln >100 ng/ml wurde eine signifikant höhere spontane Lyse nachgewiesen als bei ebenfalls je 10 Proben mit niedrigen Spiegeln <20 ng/nl oder aus der Kontrollgruppe mit tPA-Werten von durchschnittlich 2,4 ng/nl. In der Untergruppe mit extrem hohen tPA-Werten >100 ng/nl schien somit die Fibrinolyse zu dominieren, was das erhöhte Blutungsrisiko, das bei einigen COVID-19-Patienten beobachtet wird, zumindest teilweise erklären könnte.

Angesichts der komplexen und möglicherweise dynamischen Koagulopathie bei COVID-19 raten die Autoren, Patienten für etwaige die Fibrinolyse fördernde Therapieansätze sehr gezielt und vorsichtig auszuwählen, und sehen auch eine intensivere Antikoagulation bei der Erkrankung eher mit Zurückhaltung.

[1] Zuo Y, Warnock M, Harbaugh A et al.: Plasma tissue plasminogen activator and plasminogen activator inhibitor-1 in hospitalized COVID-19 patients. Sci Rep 2021, 11: 1580.

https://www.nature.com/articles/s41598-020-80010-z