Fallberichte zu einer Myelitis transversa nach SARS-CoV-2-Impfung

© iStock/Nikada

Die transverse Myelitis, ohnehin eine seltene Erkrankung, kann sporadisch nach verschiedenen Impfungen auftreten und wurde auch vereinzelt nach Vakzinierung gegen SARS-CoV-2 beobachtet. Gerade sind dazu zwei separate Fallberichte erschienen [1, 2]. Einer wird von einem Review begleitet [2], das 19 Fälle umfasst, die die Diagnosekriterien der Transverse Myelitis Consortium Working Group erfüllen.

Ärztinnen und Ärzte vom Royal Gloucester Hospital berichten über den ersten Patienten im Vereinigten Königreich, der in engem zeitlichem Zusammenhang zu einer COVID-19-Impfung eine longitudinal extensive transverse Myelitis (LETM) entwickelte [1]. Der 58-Jährige stellte sich mit zunehmendem Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten, einer Allodynie bis in den Brustbereich, einer genitalen Dysästhesie und einer Harninkontinenz-Episode vor. Nach der ersten Dosis der COVID-19-Vakzine von AstraZeneca hatte er kurzfristig grippeähnliche Symptome gehabt. Diese verschwanden innerhalb von 24 Stunden, bevor an Tag 7 nach der Impfung neurologische Symptome auftraten. Klinisch fanden sich eine Hypästhesie unterhalb von Th7, gesteigerte Muskeleigenreflexe in allen Extremitäten, Fußkloni und eine unvollständige Blasenentleerung. Muskelkraft und Hirnnervenstatus waren unauffällig. Im Wirbelsäulen-MRT zeigte sich in T2-Wichtung und STIR-Sequenz ein pathologisches Signal von Th2 bis Th10 mit zwei kontrastverstärkten Myelitis-Herden. Klinik und MRT verschlechterten sich im Verlauf mit Befundausdehnung bis auf Höhe von C1. Im Liquor fanden sich eine Pleozytose mit Eiweißerhöhung und identische oligoklonale Banden wie im Serum. Bei früherer pulmonaler Sarkoidose wurde eine aktive Sarkoidose unter anderem mittels PET-CT ausgeschlossen. Hinweise auf eine Multiple Sklerose oder eine Neuromyelitis optica-Spektrum-Erkrankung ergaben sich nicht. Nach fehlendem Ansprechen auf einen intravenösen Steroidstoß erhielt der Patient eine Plasmapherese (PLEX), woraufhin eine Besserung einsetzte.

Dieser Behandlungsansatz half auch der 67-Jährigen aus dem zweiten Fallbericht [2], die direkt am Tag nach Erhalt der ersten Moderna-Impfstoff-Dosis eine symmetrische Tetraparese entwickelte, sich an Tag 12 klinisch erheblich verschlechterte und bei der letztlich ebenfalls eine transverse Myelitis diagnostiziert wurde. Diese erstreckte sich von C1-C3.

Nach Angaben der Autoren wurden in der COVID-19-Impf-Surveillance im Vereinigten Königreich bislang 22 Myelitis-Fälle nach Impfung mit der Pfizer/BioNTech-Vakzine und 72 nach der von AstraZeneca gemeldet. In den USA wurden neun Fälle bekannt.

Von 20 in der Literatur beschriebenen Post-Vakzinierungs-Fällen erfüllten 19 die Diagnosekriterien für eine Myelitis transversa. Mit 7 und 3 gingen die meisten auf Impfungen gegen Influenza H1N1 und Hepatitis-B zurück. Am häufigsten betroffen waren Männer. Bei einer Alterspanne von 7 Monaten bis 70 Jahren lag das mittlere Alter bei 45. Häufige Symptome waren unter anderem Parästhesien und sensible Defizite der unteren Extremitäten, Harnretention, Paraplegie und Hyperreflexie. Im MRT fanden sich überwiegend longitudinale Hyperintensitäten ohne Kontrastmittelaufnahme mit Ausdehnung über Hals- und Brustmark. Im Liquor hatten die meisten Patienten normale Zellzahlen und Glukosespiegel, aber erhöhte Proteinwerte. Allen Patienten besserten sich unter intravenösen Glukokortikoiden oder PLEX im Verlauf zumindest teilweise, bei 16 waren die Symptome nahezu komplett rückläufig.

[1] Notghi AA, Atley J, Silva M. Lessons of the month 1: Longitudinal extensive transverse myelitis following AstraZeneca COVID-19 vaccination. Clin Med (Lond). 2021 Sep;21(5):e535-e538.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8439525

[2] Khan E, Shrestha AK, Colantonio MA et al. Acute transverse myelitis following SARS-CoV-2 vaccination: a case report and review of literature. J Neurol. 2021 Sep 5:1–12. doi: 10.1007/s00415-021-10785-2. Epub ahead of print. PMID: 34482455; PMCID: PMC8418691.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8418691/

Nach oben springen