COVID-19 als Risikofaktor für intrazerebrale Blutungen bei jungen Patientinnen und Patienten

© iStock/Tempura

Bei Schlaganfällen in Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung handelt es sich meist um Ischämien. In dieser retrospektiven Beobachtungsstudie von Februar bis September 2020 wurden 106 Patienten evaluiert, die mit spontanen intrazerebralen Blutungen (ICH) eingeliefert wurden. Es zeigte sich, dass SARS-CoV2-positive ICH-Patienten deutlich jünger waren als SARS-CoV-2-negative ICH-Patienten und bei ihnen seltener eine Hypertonie als Risikofaktor für eine ICH vorlag.

Verglichen wurden 22 SARS-CoV-2-positive (20,8%) mit 84 SARS-CoV-2-negativen ICH-Patienten (79,2%) bezüglich demografischer, klinischer und diagnostischer Parameter. Ausgeschlossen waren Patienten mit sekundärer ICH (z. B. traumatisch) sowie zuvor antikoagulierte Patienten. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen bei Merkmalen wie Geschlecht, Rauchen, Diabetes mellitus, „Glasgow Coma Scale“, Hämatomvolumen, OP-Pflichtigkeit, intraventrikuläre Hämorrhagien, Thrombozyten- oder Leukozytenzahlen und Gerinnungsparameter. Signifikant auffällig war jedoch das mittlere Alter der ICH-Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion, es war mit 54,27 ± 4,67 Jahren deutlich jünger als bei den SARS-CoV-2-negativen ICH-Kontrollpatienten (69,88 ± 4,47). Während der Krankenhausaufenthalt der ICH-Kontrollpatienten 14,97 ± 6,38 Tage betrug, mussten gleichzeitig SARS-CoV-2-Infizierte 22,01 ± 5,89 Tage stationär behandelt werden mit schlechteren GOS-Ergebnissen („Glasgow Outcome Scale“). Insgesamt 60 aller 106 ICH-Patienten hatten eine Hypertonie. Hier gab es einen signifikanten Unterschied (p=0,006): Nur 4/60 (6,7%) waren SARS-CoV-2-positiv, jedoch 56/60 (93,3%) SARS-CoV-2-negativ.

Lawton MT, Alimohammadi E, Bagheri SR et al. Coronavirus disease 2019 (COVID-19) can predispose young to Intracerebral hemorrhage: a retrospective observational study. BMC Neurol 2021 Feb 19; 21 (1): 83  

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7892324/

Nach oben springen