Aktuelle Daten aus UK: Boosterung schützt gegen symptomatische COVID-19-Erkrankungen, Hospitalisierung und Tod

© iStock/lakshmiprasad S

Die aktuelle Studie [1] aus Großbritannien belegt einen hohen Schutz durch die Boosterung mit einem mRNA-Impfstoff, doch im Erhebungszeitraum war auch in UK noch die Delta-Variante vorherrschend. Welchen Schutz bietet das Boostern gegen Omikron? Eine Frankfurter Arbeitsgruppe beobachtete in vitro einen 27-fachen Rückgang der neutralisierenden Antikörper gegen die Omikron-Variante.

Eine britische Erhebung wertete den Schutzeffekt der Booster-Impfung gegen Erkrankung, Hospitalisierung und Tod aus. In Großbritannien startete die Booster-Kampagne am 14. September 2021. Von diesem Tag bis zum 5. Dezember 2021 wurden insgesamt 893.845 Personen über 18 Jahre auf SARS-CoV-2 getestet. Von diesen waren 278.096 (31,1%) nicht geimpft, 223.198 hatten eine Boosterung mit eine mRNA-Impfstoff (Moderna oder BioNTech) erhalten, 89.019 nach zwei Impfungen mit dem Vakzin von AstraZeneca und 132.453 mit dem von BioNTech.

Der Schutz gegen eine symptomatische COVID-Erkrankung betrug insgesamt zwischen 85% und 95%, die Boosterung mit dem Impfstoff von Moderna schien etwas effektiver zu sein als mit dem Vakzin von BioNTech.

In einer Sekundäranalyse wurde der Effekt der Boosterung mit dem BioNTech-Vakzin im Hinblick auf Hospitalisierung und Tod ausgewertet. Im Vergleich zur Gruppe der Ungeimpften brachte die Boosterung einen Schutz von 97,5% (Grundimmunisierung mit AstraZeneca) und 98,8% (Grundimmunisierung mit BioNTech). Der Schutz vor einem COVID-19-assoziiertem Tod betrug 97,8% (Grundimmunisierung mit AstraZeneca) und 98,7% (Grundimmunisierung mit BioNTech).

Zusammenfassend führt die Boosterung zu einem hohen Schutz, allerdings muss man hervorheben, dass im Erhebungszeitraum auch in UK noch die Delta-Variante vorherrschend war.

Laut einer Erhebung des Universitätsklinikums Frankfurt [2] ist die Booster-Wirksamkeit von BioNTech gegen Omikron um das 27-Fache reduziert. Wie Dr. Timo Wolf, einer der Studienautoren, letzte Woche der Deutschen Welle mitteilte, sei der Schutz der Impfstoffe gegen die Omikron-Variante um etwa 40-60% geringer. Die gute Nachricht: „Wir haben aber auch gelernt, dass Patienten mit Auffrischungsimpfungen sehr stark gegen eine schwere Form der Erkrankung geschützt sind, es gibt also immer noch einen deutlich positiven Effekt.“

[1] Andrews N, Stowe J, Kirsebom F et al. Effectiveness of COVID-19 booster vaccines against covid-19 related symptoms, hospitalisation and death in England. Nat Med (2022). 14 January 2022.

https://www.nature.com/articles/s41591-022-01699-1

[2] Wilhelm A, Widera M, Grikscheit K et al. Reduced Neutralization of SARS-CoV-2 Omicron Variant by Vaccine Sera and Monoclonal Antibodies. 8 December 2021.

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.07.21267432v1

Nach oben springen