Informationen für Studierende

© iStock/sturti

Infos für Studierende

Was erwartet mich in der Facharztausbildung zum Neurologen/zur Neurologin? Wie sieht der Alltag auf einer neurologischen Station aus? Mit welchen Krankheitsbildern werde ich es hauptsächlich zu tun haben? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt euch „Dein Tag in der Neurologie“.

Mit dieser Initiative der Jungen Neurologie erhaltet ihr die Chance,

  • einen ganzen Tag lang live auf Station dabei zu sein.
  • Neurologinnen und Neurologen bei ihrer Arbeit auf die Finger zu schauen.
  • unkompliziert in dieses dynamische Fachgebiet zu schnuppern und die Neurologie besser kennenzulernen. 

Du möchtest einen Tag lang Neurologie live erleben? Die Termine für die nächsten Tage in der Neurologie findest Du in unserem Veranstaltungskalender.

Studierende berichten: Mein Tag in der Neurologie

An dieser Stelle findet ihr die Eindrücke von Studierenden, die von „ihrem Tag in der Neurologie“ berichten. Was ihnen gefallen hat, was (noch) besser werden kann, und was die Veranstaltung für sie persönlich bedeutet hat… aber lest selbst!

Hat Lust auf mehr gemacht – Macro Tegler (Aachen)

Im Laufe des Tages wurden wir durch alle Bereiche der Neurologie geführt. Zunächst haben einige Oberärzte Ihre Schwerpunkte vorgestellt: angefangen bei vaskulärer Neurologie, über Neuroimmunologie, Schlafmedizin und Epileptologie bis hin zur Neurodegeneration. Ich fand dabei gut, dass die Vorträge immer sehr interaktiv gestaltet wurden, sodass alles noch etwas besser in Erinnerung bleibt. Zum Teil waren auch Patienten mit dabei, die uns nochmal einen ganz anderen, persönlichen Blick auf ihre Erkrankung gegeben haben. Außerdem war es sehr interessant, dass uns auch seltenere Erkrankungen wie z.B. eine NMO-Spektrumerkrankung vorgestellt wurden, von denen man vorher noch nicht so viel gehört hatte.

Am Nachmittag hatten wir dann die Möglichkeit, die wichtigsten neurologischen Untersuchungsmethoden aufzufrischen und wir haben ein kleines Bedsite-teaching auf Station bekommen. Am besten hat mir gefallen, dass wir anschließend noch in kleinen Gruppen Duplex-Sonographie oder Elektrophysiologie üben konnten.

Auch die Möglichkeit, immer wieder mit Assistenzärzten, Oberärzten und auch mit dem Chefarzt zu sprechen und in lockerer Atmosphäre Fragen stellen zu können, war super.

Der „Tag der Neurologie“ hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht und ist absolut weiterzuempfehlen!

Macro Tegler, Medizinstudent aus Aachen, über „Dein Tag in der Neurologie“, 10. Mai 2019, Universitätsklinikum Aachen

Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen – Katharina Weskamp

Vielen Dank nochmals für diesen interessanten Tag. Es freut mich, dass jemand auch schon an uns Studierenden interessiert ist. In der Uniklinik hat man dieses Gefühl leider nicht all zu oft. Mir hat der komplette Tag sehr gut gefallen, von der allgemeinen Einführung, der Rekapitulation der wichtigsten neurologischen Krankheitsbilder bis zum Bedside Teaching. Ich kann wirklich keine Verbesserungsvorschläge machen, weil der Tag meine Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen hat.

Also, vielen Dank nochmal, dass Sie mein Interesse an der Neurologie noch mehr entflammt haben.

Katharina Weskamp, Medizinstudentin, über „Dein Tag in der Neurologie“, 11. Februar 2015, Städtisches Klinikum Karlsruhe

Nach oben springen