Hinweise zur Benutzung

Sortierung der Leitlinien

Nach Aktualität:

Hier werden neue oder aus aktuellem Anlass bearbeitete Leitlinien (u.a. Warnungen, wichtige Hinweise, neue Zulassungen) angezeigt.

Nach Kapiteln:

Hier werden die Leitlinien thematisch geordnet angezeigt.

Leitlinienversionen:

Wenn Sie eine Leitlinie direkt aufrufen, können Sie unter "Versionen" die gewünschte Fassung nach Veröffentlichungsjahr auswählen. Dies ersetzt das bisherige Leitlinien-Archiv.

Kontakt zur Redaktion: leitlinien@dgn.org

Sprecher Institution Leitlinien: Prof. Dr. med. Helmuth Steinmetz, Frankfurt am Main
Stellvertr. Sprecher: PD Dr. Oliver Kastrup, Essen

Was zeichnet DGN-Leitlinien aus?

  • Alle Leitlinien wurden nach den Vorgaben der AWMF erstellt.
  • Jede Leitlinie beginnt mit dem Abschnitt „Was gibt es Neues?“, gefolgt von den wichtigsten Therapie-Empfehlungen auf einen Blick.
  • PD Dr. Hufschmidt erstellt nach Bedarf in bewährter Form Clinical Pathways.
  • Jede Leitlinie wird von zwei Mitgliedern und den Vorsitzenden der DGN-Institution Leitlinien Prof. Dr. med. Helmuth Steinmetz, Frankfurt am Main (Sprecher), und PD Dr. med. Oliver Kastrup, Essen (stellvertr. Sprecher),  gegengelesen, korrigiert und ggf. ergänzt.
  • Alle Leitlinien entstehen ohne Einflussnahme der Industrie.
  • Für jede der Leitlinien werden die Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN) sowie die Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG) gebeten, je einen Vertreter der entsprechenden Fachgesellschaft als Mitautor zu nominieren. Bei einem Teil der Leitlinien wird auch am Ende der jeweiligen Leitlinie auf die speziellen Belange in Österreich und der Schweiz verwiesen.
  • Mithilfe der kontinuierlich aktualisierten Online-Versionen der Leitlinien sollen noch mehr Patienten, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz an neurologischen Leiden erkranken, eine optimale Diagnostik und Therapie erfahren.

Hinweis zur Benutzung der Clinical Pathways

Die Tabelle entspricht einem Flussdiagramm und wird von links nach rechts gelesen. Es können/müssen oft mehrere Zeilen parallel verfolgt werden. Diagnosen sind hellgrau, Therapiemaßnahmen dunkelgrau unterlegt.

Legende:
O Befunde/Entscheidungskriterien
▶ Diagnostische/therapeutische Maßnahmen

 

Ausschreibungen Koordination von DGN-Leitlinien

Für die Aktualisierung der DGN-Leitlinien 030/016 „Trigeminusneuralgie“ (S1) und 030/032 „Anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz“ (S1) schreibt die Deutsche Gesellschaft für Neurologie derzeit die Koordination neu aus:

Weitere Informationen

Konsultationsfassungen DGN-Leitlinien

Derzeit sind keine Konsultationsfassungen veröffentlicht.

Informationen für Autoren

Regelwerk der AWMF

DGN-Leitlinien werden nach den Regularien der AWMF erstellt. Die wesentlichen Vorgaben der AWMF zur Leitlinienerstellung können Sie im vollständigen Regelwerk der AWMF einsehen.

Überarbeitungen/­Neufassungen von Leitlinien

Wenn Sie als federführender Autor („Leitlinienkoordinator“) die Überarbeitung oder Neufassung einer Leitlinie angehen wollen, setzen Sie sich bitte mit dem Editorial Office „Leitlinien der DGN“ in Verbindung: leitlinien@dgn.org.

Wir unterstützen Sie gern in allen organisatorischen Belangen.

Abgabepflicht von Interessenerklärungen

Alle Mitwirkenden müssen vor Beginn der Leitlinien-Arbeit das AWMF-Formular zur Erklärung von Interessen im Rahmen von Leitlinienvorhaben ausfüllen. Die ausgefüllten Formulare sind an den Koordinator/die Koordinatorin der Leitlinie bzw. dem Editorial Office „Leitlinien der DGN“ zu übermitteln.

Das Interessenformular finden Sie hier zum Download:

Formular Interessenerklärung (docx-Datei)

Haftpflichtversicherung für DGN-Leitlinien-Autoren

Autoren von DGN-Leitlinien sind über die Vereins-Haftpflicht-Gruppenversicherung bei der AWMF „unter Einschluss des Risikos für die Veröffentlichung von sogenannten Leitlinien“ mitversichert. Dies betrifft zum Beispiel fehlerhafte Angaben, die bei der Darstellung und bei Durchführungsempfehlungen auftreten.

Kostenerstattung der DGN bei Leitlinienprojekten
  • Die Arbeit an den Leitlinien der DGN ist grundsätzlich Ehrenamt.
  • Folgende Kosten werden gegen Rechnungsstellung und Einreichung der Belege erstattet:
    • Reisekosten zu Präsenzveranstaltungen, in der Regel für ein Konsentierungstreffen, im üblichen, kostenbewussten Rahmen (Zugtickets 1. Klasse BC 50, 2. Klasse, o.ä.); Abrechnung bitte direkt über die DGN-Geschäftsstelle: info@dgn.org
    • Wenn notwendig: Moderationen durch die AWMF oder Raummiete nach vorherigem Kostenvoranschlag
  • Im begründeten Einzelfall beteiligt sich die DGN an Kosten für Literaturrecherche (z.B. durch wissenschaftliche Hilfskraft) nach Rücksprache mit Geschäftsstelle der DGN und schriftlicher Begründung und Kalkulation
  • Bei interdisziplinären Leitlinien übernimmt jede Fachgesellschaft ihre eigenen Aufwände.
Nach oben springen